Donnerstag, 09.05.2019 - Donnerstag, 27.06.2019

Très Chic - Mode in der Kunst

Gruppenausstellung mit neun Künstler*innen


Beschreibung

Der Prozess der wechselseitigen Annäherung und Abstoßung, der Dauerflirt von Mode und Kunst, begann bereits vor über hundert Jahren. Künstler und Modedesigner inspirierten sich gegenseitig. „Mode kann auf vielfältige Weise in der Kunst thematisiert werden“, sagt Corina Gertz, die diese Gruppenausstellung mit neun Künstler*innen für den Kunstverein Ludwigsburg kuratiert. „Kunst und Mode reflektieren die Gesellschaft."


Wir Kreative müssen auf eine Welt vorbereitet sein, die wir noch nicht kennen“, betont Gertz, die selbst aus der Mode kommt und Jahrzehnte Kollektionen im High-Fashion-Bereich entworfen hat. In ihren fotografischen Arbeiten beschäftigt sie sich mit Kleidung als nonverbalem Kommunikationsmittel.

Die in der Ausstellung gezeigten Fotografien von Robert Pufleb operieren an der Schnittstelle zwischen Mode und Kunst. Seine Bilder bleiben vollständig von der Ästhetik der Modefotografie bestimmt. Bei den Künstlerinnen Kong Ning und Linda Nadji, deren Objekte und Performances sich mimetisch den Konventionen des Modebetriebs annähern, fungiert die Mode als formgebendes Prinzip. „Gloria“, drei Mülleimer von Katharina Maderthaner, stellt Alltagsgegenstände in einen völlig neuen Kontext, so dass sich die Mode wie eine „verborgene Figur” (Walter Benjamin) der Arbeit einprägt.

Dora Celentanos Bilder und Installationen bedienen sich der Seidentuchmotive von Hermès und Versace, die bis heute vielfach von den Schals des 19. Jahrhunderts inspiriert sind. Die Legende sagt, dass ein japanischer Mönch im zehnten Jahrhundert das erste Papierkleid aus den heiligen Schriften Buddhas gebastelt habe. In den 1960ern kamen Do-it-yourself-Kleider aus Papier für Partys in Mode. Mirela Anura fertigt ihre tragbaren Skulpturen ebenfalls aus Papier und dokumentiert anhand von Fotografien, wie sie zur Schnittstelle von Kunst und Mode werden. Ulrike Möschel häkelt ein Kleid großmaschig aus Kupferdraht und hängt es wie frisch aus der Reinigung auf einem Drahtbügel an die Wand. Es könnte aus der Kollektion eines Avantgarde-Modedesigners stammen, wenn es nicht mit einem Stromaggregat, wie man es von Weidezäunen kennt, verbunden wäre. Natascha Borowsky zeigt monochrome, serielle fotografische Arbeiten aus ihrer Werkgruppe khadi, deren Ausgangsmaterial handgewebte indische Stoffe aus handgesponnenen Naturfasern bilden.

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19 Uhr
Vernissage in Anwesenheit der Künstler*innen
Begrüßung: Harald Jahnke
Einführung in die Ausstellung Très Chic: Corina Gertz
Einführung in die Salonausstellung: Tobias Greiner
Performance: Kong Ning

Donnerstag, 9. Bis 16. Mai 2019, täglich im Kunstverein und in der Stadt
Performance der chinesischen Künstlerin Kong Ning

Donnerstag, 16. Mai 2019, 19 Uhr
Führung mit Corina Gertz und Performance der chinesischen Künstlerin Kong Ning

Donnerstag, 23. Mai 2019, 19 Uhr
Dokumentarfilm „Mode schlägt Moral – Wie fair ist unsere Kleidung“ von Sarah Zierul
in Zusammenarbeit mit Dr. Kay Hoffmann, Haus des Dokumentarfilms Stuttgart und dem NaturVision Filmfestival Ludwigsburg

Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr
Vortrag von Gérard Goodrow „L’art de la mode de l’art – Das feine Beziehungsgeflecht zwischen Kunst und Mode

Donnerstag, 27. Juni 2019, 20 Uhr
Finissage mit Führung von Corina Gertz

Öffnungszeiten:
Dienstag-Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr, Donnerstag: 11.00 - 21.00 Uhr;
Montags und Feiertags geschlossen


Eintritt
Veranstaltungsort

Kunstverein Ludwigsburg im MIK

Kunstverein Ludwigsburg im MIK
Eberhardstr. 1
71634 Ludwigsburg

Veranstalter

Kunstverein Kreis Ludwigsburg e. V.

im MIK
Kunstverein Kreis Ludwigsburg e. V. im MIK
Eberhardstraße 1
71634 Ludwigsburg
Telefon (07141) 929196
Fax (07141) 922873